Seite wählen
Denkendorf liegt rund 20 Kilometer nördlich von Ingolstadt im Naturpark Altmühltal und beheimatet etwa 5.200 Einwohner. Zur Gemeinde zählen 6 weitere Ortsteile: Altenberg, Zandt, Dörndorf, Bitz, Gelbelsee und Schönbrunn. Die Nahversorgung erfolgt derzeit über einen zentral im Ortskern gelegenen kleinen Supermarkt sowie über das Einkaufszentrum im Gewerbegebiet „An der Römersäule“. Die Bürgerinitiative „Leben und Einkaufen in Denkendorf“ – auch bekannt unter dem Namen „Flächenverbrauch/Klimaschutz (Denkendorf)“ – hat sich 2019 gegründet, um die Genehmigung eines weiteren Einkaufszentrums in Denkendorf zu verhindern. Die grüne Lunge soll erhalten und eine Versiegelung von mehr als 16.000 Quadratmetern Grünfläche verhindert werden. Wir plädieren dafür, die bestehenden Einkaufsmöglichkeiten attraktiver zu gestalten und bedarfsgerecht zu erweitern.

Was uns antreibt

Wir sind persönlich betroffen,

da wir Anlieger des potenziellen neuen Gewerbegebietes sind.

Wir sind

gegen weiteren Flächenfraß und Lärmbelästigung durch Kunden- und Lieferverkehr im Wohngebiet.

Wir wollen,

dass das bereits vorhandene Gewerbegebiet „Römersäule“ modernisiert und zukunftsfähig ausgebaut wird.

Wir machen

die Entscheidungswege transparent und bieten eine Informationsplattform für die Befürworter und Gegner.

Wir fühlen

uns verantwortlich für ein lebenswertes und nachhaltiges Denkendorf – seniorengerecht, aber auch enkelfähig. 

Wir bieten

der Bevölkerung mit dieser Website eine umfassende Möglichkeit, sich ein eigenes Bild zu machen.

Was wir fordern

Der Gemeinderat Denkendorf soll beschließen,

dass das Sondergebiet Limes Center nicht ausgewiesen wird und dieses Projekt nicht weiter verfolgt wird.

Der Betreiber des Fachmarktzentrums „Römersäule“ soll alles daran setzen,

die Attraktivität seiner Immobilie zu steigern: bessere Erreichbarkeit, Ansiedlung eines Drogeriemarktes/ Gesundheitshauses, verbessertes Warenangebot durch Erweiterung der Verkaufsflächen.

Der Gemeinderat bearbeitet zielstrebig

die im ISEK-Gutachten aufgestellten Handlungsfelder. Dieses mit den Bürgern erarbeitete Gutachten empfiehlt u.a. die Weiterentwicklung und Stärkung des Fachmarktzentrums „Römersäule“ sowie dessen Vernetzung mit dem Ortskern.

Die Bürger von Denkendorf und der umliegenden Gemeinden sollen

weiter von ihrem Recht auf Mitbestimmung Gebrauch machen und sich aktiv an der Gestaltung eines zukunftsfähigen und lebenswerten Denkendorfs beteiligen können.

Der Gemeinderat Denkendorf unterstützt

die Modernisierung und Fortentwicklung
des Gewebegebietes „Römersäule“ hin zu einem nachhaltigen und bürgernahen
Fachmarktzentrum für die ganze
Gemeinde und Umgebung.

Betreiber und Gemeinde sollen

sich bei den notwendigen Genehmigungsverfahren gegenseitig und vor allem im Interesse der Bürger unterstützen.

News zur Sache

Hier bieten wir allen am Thema Interessierten aktuelle Informationen rund um die Diskussion „Leben und Einkaufen in Denkendorf“. Machen Sie sich ein eigenes Bild und beteiligen sich am Dialog. Schreiben Sie uns gerne unter info@buergerinitiative-denkendorf.de.

17.01. | Drogeriemarkt kommt!

Mit Beschluss vom 16.01.2020 in der gestrigen Gemeinderatssitzung hat der Gemeinderat nebst Bürgermeisterin einstimmig für die vom Investor an der Römersäule eingereichte Bauvoranfrage gestimmt. Das heißt im Klartext: dem Drogeriemarkt nebst Fitnesstudio und...

mehr lesen

12.01. | Bauvoranfrage Drogeriemarkt-UPDATE

Durch Aushang hat die Gemeinde Denkendorf bestätigt, dass die Bauvoranfrage des Investors an der Römersäule in der Gemeinderatssitzung vom 16.01.2020 unter dem Punkt 7: "Bauvoranfrage zur Erweiterung der Fachmärkte um einen Drogeriemarkt und Neubau Geschäftshaus mit...

mehr lesen

10.01. | Bauvoranfrage Drogeriemarkt

Wie wir erfahren haben, hat der Investor des Gewerbegebietes an der Römersäule diese Woche eine Bauvoranfrage für einen Drogeriemarkt eingereicht. Ob diese in der nächsten Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung stehen wird, ist bislang unbekannt, da diese den...

mehr lesen

ÜBER UNS

Der Vorstand der Bürgerinitiative (von links): Leonhard Lazarus (1. Vorsitzender), Josef Wittmann, Tanja Bauer (2. Vorsitzende), Martin Knitl und Georg Sager (3. Vorsitzender)